Ev. Kindergarten Isenstedt

Leitbild

                         Und sie brachten die Kinder zu ihm, dass er sie anrührte.
Die Jünger aber fuhren sie an. Da es aber Jesus sah, ward er unwillig und sprach zu ihnen:
"Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes."
         Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.

                                                                                                                 Markus 10, Verse 13-16

 

Der evangelische Kindergarten Isenstedt befindet sich in Trägerschaft der evangelisch- lutherischen Kirchengemeinde Isenstedt- Frotheim. Für uns ist die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde in Form von Familiengottesdiensten, Andachten und Unterstützung selbstverständlich, denn wir sind ein wichtiger Teil der Kirchengemeinde. Die Gemeinde, Pfarrer, Presbyterium, Leitung, Mitarbeitende, Kinder und ihre Familien fühlen sich miteinander verbunden und stärken und unterstützen einander.

Die Vermittlung von christlichen Werten, Normen und Maßstäben gehört zu unserem täglichen Leben. Diese und die Vermittlung der biblischen Botschaft sind die Basis für unseren christlich- diakonischen Auftrag.
Wir freuen uns über jeden, der in unsere Einrichtung kommt, egal ob mit oder ohne Konfession, egal welcher Nationalität, sozialer Herkunft und ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Die Kinder und ihre Familien werden von uns angenommen, wertgeschätzt und unterstützt. Sie erhalten qualifizierte Beratung und Begleitung. Menschen verschiedener Generationen begegnen sich in unserem Haus. Wir pflegen Kontakte zu verschiedenen Institutionen innerhalb der Gemeinde und darüber hinaus. 

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die uns anvertrauten Kinder. Wir legen wert darauf, dass sich die Kinder in unserer Einrichtung wohl-, akzeptiert und ernstgenommen fühlen. Mit Einfühlungsvermögen  und Fachkompetenz gehen wir auf die Kinder zu, stärken ihr Selbstbewusstsein und fördern ihr soziales Verhalten. Grundlage dessen ist das Vertrauen, welches die Kinder durch ihre Beziehung zu uns aufbauen. Diese Beziehung gibt uns die Möglichkeit sie in den verschiedenen Bildungsbereichen zu stärken. So begleiten wir sie auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit und fördern die individuelle Entwicklung ihrer Persönlichkeit.

 

 

Ihnen als Eltern bieten wir:

  • Plätze für Kinder mit und ohne körperlicher und geistiger Beeinträchtigungen im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung. Dabei sind auch Kinder ohne, bzw. anderer Konfessionen herzlich willkommen.
  • Zuverlässige, professionelle Betreuung der Kinder durch fachkompetentes Personal
  • Ein offenes Haus für andere Kulturen
  • Elterngespräche und Beratung
  • Einblicke in den Kindergarten (Hospitation)
  • Elternabende zu verschiedenen Themen
  • Vermittlung von Beratungsstellen und Therapeuten (Logopäden, Ergotherapeuten...)
  • Familien- Angebote ( Feste, Gottesdienste, Fahrten...)
  • Bildungsdokumentationen

Wir erwarten von ihnen:

Es ist uns wichtig, dass sich ihr Kind in unserem Kindergarten wohlfühlt. Deshalb legen wir Wert auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern/ Erziehungsberechtigten und Mitarbeitenden der Einrichtung.

Diesem liegt zu Grunde:

  • Gegenseitiges Vertrauen
  • Informationsweitergabe bezüglich der Entwicklung Ihres Kindes
  • Einhaltung der Regeln
  • Interesse am Geschehen im Alltag des Kindes
  • gelegentliche Mithilfe bei besonderen Aktionen

 

 

Partizipation der Eltern

Unsere Ev. Tageseinrichtung versteht sich mit ihrem Bildungs- Erziehungs- und Betreuungsauftrag als Partner für Eltern und Familien. Die Eltern können am Alltag unserer Tageseinrichtung teilnehmen, diesen mitgestalten und die Entwicklung und Bildung der Kinder begleiten.
Folgende Möglichkeiten ergeben sich durch die Partizipation:

  • Hospitation nach Absprache mit den pädagogischen Fachkräften
  • Elternversammlung
  • Aktives Einbringen in Kindergartenprojekte
  • Begleitung an Festen, Gottesdiensten  und Aktionen
  • Aktive und passive Teilnahme am Förderverein des Kindergartens
  • Abfrage und Mitsprache bei der Auswahl von Themenelternabenden
  • Die Eltern haben die Möglichkeit, Einblick in die Bildungsdokumentationen zu erhalten
  • Elterngespräche

Über die Elternfragebögen haben Eltern eine weitere Möglichkeit, Wünsche, Anregungen und auch Kritik zu äußern.